Suche ...

SPRACHE
Artikel - Neues rund um MINI MED

Neues rund um MINI MED

Teil 2: Einblicke in interessante Vorträge im Wintersemester

Jede Woche finden in ganz Österreich zahlreiche spannende Vorträge zu unterschiedlichsten Themen statt. Hier ein kurzer Überblick über einige Highlights aus den letzten Wochen.

Beim ersten MINI MED Vortrag am 21. Oktober referierte Prim. Univ.-Prof. Dr. Bernhard Föger, Leiter der Abteilung für Innere Medizin, LKH Bregenz; Lehrkrankenhaus der Medizinischen Universität Innsbruck und Wien, über das spannende Thema „Wohlstandsproblem Blutfette - Cholesterin und Co. - Mythen und Fakten“. Bei diesem Startvortrag waren über 280 Besucher und Besucherinnen. Viele ÖsterreicherInnen weisen zu hohe Cholesterinwerte auf, vielfach ohne überhaupt davon zu wissen. Ein erhöhter Cholesterinspiegel ist ein Hauptrisikofaktor für Herz- Kreislauf-Erkrankungen, Cholesterin stellt aber auch einen wichtigen Baustein für die Struktur und Funktion aller Zellen unseres Körpers dar. Cholesterin ist einer der wich- tigsten Bausteine menschlichen Lebens.

Am 27. Oktober wurde ein neuer Standort in Gänserndorf eröffnet. Besonders freute sich auch Stadträtin Ulrike Cap, die beim Startvortrag ebenfalls dabei war. Bei der Eröffnung des neuen MINI MED Standortes in Gänserndorf sprach Prim. Dr. Andreas Winkler, MSc, Ärztlicher Direktor der Klinik Pirawath, Vorstand der Abteilung für Neurologische Rehabilitation, Vizepräsident Alzheimer Austria, zum Thema „Notfall Schlaganfall   - Von der Diagnostik bis hin zur Rehabilitation“. Dabei beantwortete der dem Publikum zahlreiche Fragen. Was ist ein Schlaganfall? Was können wir dagegen tun? Wie findet man den Weg zurück ins Leben?

Im Bild: StR. Ulrike Cap, Referent Prim. Dr. Andreas Winkler, MSc und Mag. Julia Berger, MINI MED Organisation (rechts).

In Linz wurde am 28. Oktober zehn Jahre MINI MED in Oberösterreich gefeiert. Den komplexen Abwehrmechanismen, den verschiedenen Arten von Krankheitserregern und deren Bekämpfung sowie der Stärkung des Immunsystems widmete sich diese Jubiläumsveranstaltung, zu der Nationalratsabgeordente Claudia Durchschlag in Vertretung des Landeshauptmannes ins neue Rathaus gekommen war. Alle Besucher waren eingeladen an der riesigen Geburtstagstorte mitzunaschen.

Neben Viren zählen Bakterien, Pilze, Parasiten, Fremdkörper und Gifte zu den Eindringlingen, die der  Organismus bekämpft. „Unser Körper besteht aus zehn Billionen Zellen. Zehnmal so viele Bakterien leben in und auf uns und tragen zu unserer Gesundheit bei“, sagte Primar Gerhard Pöppl, Leiter der Abteilung für Kinder-und Jugendheilkunde am KH Kirchdorf. Dringen aber unliebsame Bakterien oder Viren ein, können bis zu 2000 Abwehrzellen pro Sekunde im Knochenmark gebildet werden. Wichtige Organe des Immunsystems sind Milz, Mandeln, Thymusdrüse, Knochenmark und Lymphknoten. „Auf die Funktion des Immunsystems haben Ernährung, Schlaf, Stress, Umweltfaktoren, Erkrankungen und Medikamente wie etwa Cortison, das das Immunsystem supprimiert, Einfluss“, erklärte OA Rainer Gattringer, stellvertretender Leiter des Instituts für Hygiene, Mikrobiologie und Tropenmedizin am KH der Elisabethinen.

Im Bild: OA Dr. Rainer Gattringer, Moderatorin Mag. Christine Radmayr und Prim. Dr. Gerhard Pöppl (rechts).



« zurück