×
×

BRUSTKREBS

Diesen Artikel mit Freunden teilen
Brustkrebs ist die häufigste Krebserkrankung bei Frauen (Voyagerix - Fotolia.com)

Bei Brustkrebs handelt es sich um eine bösartige Veränderung des Brustgewebes. Das Mammakarzinom zählt zu den häufigsten Krebserkrankungen bei der Frau. Die Heilungschancen sind bei Früherkennung gut.

Brustkrebs entsteht durch eine krankhaft veränderte Zellteilung. Die neue Zellstruktur entspricht nicht mehr der alten. Das „innere Uhrwerk“ der Zelle gerät aus dem Takt. In Folge kommt es zu einer unkontrollierten Zellvermehrung, es bildet sich ein Tumor. 

Brustkrebsvorsorge

Die Brustkrebsvorsorge zielt darauf ab, bösartige Veränderungen in der Brust frühzeitig zu erkennen und rechtzeitig zu behandeln. Je eher ein Tumor diagnostiziert wird, desto besser ist die Chance auf einen dauerhaften Heilungserfolg. Zu den wichtigsten Vorsorgemaßnahmen zählen die Selbstuntersuchung der Brust ab dem 25. Lebensjahr und die Mammographie ab dem 45.Lebensjahr. Bei Frauen mit sehr dichtem Brustgewebe sowie bei unklaren Befunden kommen ergänzende Untersuchungsmethoden wie zum Beispiel Ultraschall und Biopsie zur Anwendung.

Brustkrebstherapie

Stellt der Arzt die Diagnose Brustkrebs stehen dem Patienten unterschiedliche Therapiemethoden zur Verfügung. In erster Instanz wird die vollständige, operative Entfernung des Tumors aus der Brust angestrebt. Ergänzende Behandlungen durch Strahlen- und / oder Chemotherapie verfolgen das Ziel, das Krebswachstum zu stoppen und eine Ausbreitung im Körper zu unterbinden.

 

Das Gesundheitsfenster liefert wichtige Informationen zur Vorsorge, Diagnose, und Therapie und gibt Anregungen zur Steigerung der Lebensqualität bei Krebs.  

WEITERE GESUNDHEITSFENSTER-ARTIKEL
Sport bei Tumorerkrankungen (mit Audio)
Eine Krebserkrankung und sportliche Betätigung schließen einander nicht aus. Krebsspezialisten raten so früh wie möglich zu gezielten...
Ernährung bei Brustkrebs
Mit einer ausgewogenen Ernährung kann man Brustkrebs zwar nicht heilen, sie trägt jedoch wesentlich dazu bei, das Wohlbefinden zu stärken und zu...
Brustaufbau (Brustwiederherstellung)
Knapp 80 % aller Brustkrebsoperationen in Österreich werden brusterhaltend durchgeführt. Je nach Lage des bösartigen Tumors kann seine Entfernung...
Mammographie liegt meistens richtig
Die Mammographie dient der Früherkennung von Brustkrebs, ist aber nicht gänzlich unumstritten. Statistiken sprechen aber für die Effektivität der...
Tastuntersuchung der Brust
Die Selbstuntersuchung der Brust ist die wichtigste Möglichkeit für Frauen, Brustkrebs in einem frühen Stadium zu erkennen. Je früher eine Veränderung...
Details zur Brustkrebsvorsorge
Seit Jänner läuft das neue Brustkrebs-Screening-Programm in Österreich. Im Gespräch mit gesund.at erklärt der Radiologe Prim. Dr. Hans Peter Socher,...
Brustkrebs: So funktioniert der Selbstcheck
Aktuelle Umfragen zeigen, dass viele Frauen nicht über die gängigen Methoden zum Brustkrebs-Selbstcheck Bescheid wissen. Wir klären auf, wie du deine...
9 häufige Fragen zur Brustkrebsvorsorge
Brustkrebs ist die häufigste Krebserkrankung bei der Frau. Rechtzeitig erkannt und behandelt ist die Erkrankung meist heilbar. Was sollten Sie zur...
Brustkrebs (Mammakarzinom)
Brustkrebs gilt als häufigste Krebserkrankung bei Frauen. Entscheidend bei der Behandlung ist eine möglichst frühe Diagnose der Krankheit.

Ihre Wahlmöglichkeiten hinsichtlich Cookies auf dieser Website.


minimed.at verwendet Cookies, um Ihr Nutzungsverhalten automationsunterstützt zu analysieren und Ihnen personalisierte Werbung einzublenden, die Ihren ermittelten Interessen entspricht. Sie können hier alle zustimmungspflichtigen Cookies akzeptieren oder ablehnen


oder weitere Informationen in unsere Cookie-Richtlinie einsehen und sich dann entscheiden. Die erteilte Zustimmung können Sie jederzeit für die Zukunft widerrufen, lässt aber bereits auf Grund der erteilten Zustimmung erfolgte Verarbeitungen unberührt. minimed.at verwendet ebenso Cookies, um Ihnen die Nutzung von gesund.at zu ermöglichen und nutzerfreundlich zu gestalten und Zugriffe auf gesund.at zu analysieren. Diese Cookies können Sie hier abwählen.

Weitere Informationen zu den Cookies und den Auswahl- und Kontrollmöglichkeiten sowie zur Ausübung des Widerrufsrechtes finden Sie hier.