×
×
articleicon

Alzheimer: "Nur vergesslich" oder krank?

Diesen Artikel mit Freunden teilen
Zerstreut: Menschen mit Alzheimer legen Gegenstände oft an völlig ungeeigneten Orten ab. (ArTo - Fotolia.com)

Dieser Artikel ist Teil des Gesundheitsfensters DEMENZ UND ICH

Nicht jeder Gedächtnisverlust und nicht jede Fehlleistung deuten auf eine Alzheimer hin. Doch was ist eigentlich "normal" und welche Warnsignale lassen auf eine beginnende Demenz schließen?

Schussligkeit und zeitweilige Vergesslichkeit treten selbst bei gesunden Menschen auf. Die geistige Leistungsfähigkeit kann auch altersbedingt etwas abnehmen. Dies alles muss nicht zwingend auf eine Demenzerkrankung hindeuten und kann auch andere Ursachen haben.  Eine Alzheimer-Erkrankung beginnt oft schleichend und fast unmerklich. Bei welchen charakteristischen Warnsymptomen sollten Angehörige aufmerksam werden?

1. Alzheimer: Vergesslichkeit

Was ist normal? Ein Name, der mal entwischt oder eine zu spät ausgesprochene Gratulation zum Geburtstag können vorkommen. Auch ein vergessener Termin, der beim Erinnern daran wieder ins Gedächtnis zurückkehrt, ist in der Regel nicht besorgniserregend. 

 

Warnzeichen für Alzheimer: Aufhorchen sollten Sie, wenn der Gedächtnisverlust den Alltag beeinträchtigt. Beispielsweise, wenn die betreffende Person bis dato eigenständig verrichtete Tätigkeiten nicht mehr ohne Nachhaken ausüben kann. Auffallend ist es auch, wenn der Patient Probleme hat, mündlichen oder schriftlichen Anweisungen überhaupt zu folgen. Warnsignale können des Weiteren das Vergessen von erst kürzlich stattgefundenen Ereignissen oder das plötzliche Nicht-Wiedererkennen von Personen sein.    

2. Alzheimer: Probleme beim Sprechen und Verstehen

Was ist normal? Kurzfristige Schwierigkeiten, das richtige Wort zu finden sind normal und altersunabhängig. Speziell in Stresssituationen sind kleinere Wortfindungsstörungen eher harmlos.

 

Warnzeichen für Alzheimer: Menschen mit Alzheimer haben oft gravierende Kommunikationsprobleme. Sie können einem Gespräch nicht richtig folgen. Oder sie hören aus Ermangelung eines roten Fadens inmitten eines Satzes selbst zu sprechen auf.  Häufig verringert sich auch der Wortschatz, wodurch die Dialoge kürzer und einfacher werden. Wenn Begriffe ganz entfallen, werden Dinge oft kompensatorisch umschrieben (z.B. "das Grüne da draußen" als bildhafte Umschreibung für "Gras".)

3. Alzheimer: Zerstreutheit

Was ist normal? Ein verlegter Schlüsselbund, der beim Nachvollziehen der Handlungsschritte wiedergefunden wird, ist kein Grund zur Beunruhigung.

 

Warnzeichen für Alzheimer: Krankhafte Züge bekommt die Zerstreutheit, wenn die Betroffenen Gegenstände mehrfach an völlig ungeeignete Orte ablegen. So kann es vorkommen, dass sich die Tageszeitung im Kühlschrank oder schmutziges Geschirr in der Sockenlade wiederfindet. Typisch für die Krankheit ist, dass die Patienten den Fauxpas im Nachhinein nicht mehr rekonstruieren können. Daher werden manchmal auch andere Personen verdächtigt, die vermissten Dinge gestohlen zu haben. 

4. Alzheimer: Zeitliche und räumliche Orientierungslosigkeit

Was ist normal? Das Verwechseln eines Wochentages ist bei selbstständiger Korrektur nicht bedenklich.

 

Warnzeichen für Alzheimer: Menschen mit Alzheimer verlieren mit fortschreitender Krankheit vollkommen den Bezug zum Zeitverlauf und zu ihrer gewohnten Umgebung. Sie haben zunehmend Probleme, sich in vertrauter Umgebung zurechtzufinden. So spricht es für eine Demenz, wenn sich Menschen plötzlich in den eigenen vier Wänden nicht mehr auskennen oder den Weg nachhause nicht mehr finden. Manchmal vergessen die Betroffenen auch, wo sie sich gerade befinden oder wie sie dorthin gelangt sind. Die Desorientierung führt dazu, dass Situationen falsch beurteilt werden. In Folge kann es passieren, dass Patienten das Haus im Hochsommer mit Winterkleidung verlassen. 

5. Alzheimer: Persönlichkeitsveränderungen

Was ist normal? Stimmungsänderungen kommen bei allen Menschen vor.Vor allem ältere Menschen setzen gerne auf einen routinierten Alltag. Er spendet ihnen Sicherheit. Auf Unvorhergesehenes reagieren selbst gesunde Menschen manchmal mit Gereiztheit. 

 

Warnzeichen für Alzheimer: Bei Alzheimer-Patienten wechselt die Stimmung sehr abrupt. Die voranschreitende Verlorenheit macht den Betroffenen Angst. Angst erzeugt wiederum unkontrollierte Gefühlsausbrüche, die für Nahestehende oft nur schwer auszuhalten sind. Scheinbar grundlose Aggressivität kann ebenso vorkommen wie ungewohntes Misstrauen, vermehrte innere Unruhe oder unangemessene Reaktionen auf Ereignisse.

6. Alzheimer: Sozialer Rückzug

Was ist normal? Phasen, in denen man lieber alleine ist, kennt vermutlich jeder. Das Bedürfnis nach Ruhe ist demnach menschlich. Erst wenn der soziale Rückzug von Dauer ist, sollte man sich auf Ursachenevaluierung begeben. Neben einer Demenzerkrankung kann sich dahinter auch eine Depression verbergen.

 

Warnzeichen für Alzheimer: Ungewohnte Situationen verursachen bei den Betroffenen Unbehagen. Daher distanzieren sie sich vom gesellschaftlichen Leben und werden zu Einzelgängern. Hinzu kommen ein schwindendes Interesse an gewohnten Hobbys und ein mangelnder Antrieb an das Herangehen neuer Aufgaben.

AUTOR


Mag. Sylvia Neubauer


ERSTELLUNGSDATUM


10.08.2017
QUELLEN
Pressekonferenz: Alois Alzheimers Traum - am Sprung in die Wirklichkeit?
WEITERE GESUNDHEITSFENSTER-ARTIKEL
Demenz und ich Onlineschulung
DEMENZ UND ICH: Alle Infos
Hier finden Sie einen Überblick über die wichtigsten Informationen zu der neuen Initiative.
DEMENZ UND ICH: Kostenloses Angebot
Eine Online-Schulung und ein Handbuch für betreuende Angehörige sind das Herzstück des Projekts.
Freiwillige Spenden
DEMENZ UND ICH: Freiwillige Spenden
Sowohl online als auch via Erlagschein ist eine Spende einfach und bequem möglich.
Frau mit Demenz
Österreichische Gesellschaft vom Goldenen Kreuze
Der gemeinnützige Verein unterstützt die Initiative "DEMENZ UND ICH" und ergänzt sie durch spezielle Veranstaltungen.
Mehr als 130.000 Menschen sind in Österreich an Demenz erkrankt
Demenz
Demenz tritt in vielen verschiedenen Formen auf, Alzheimer ist lediglich die bekannteste davon.
Alzheimer
Alzheimer ist die mit Abstand häufigste Demenzerkrankung und macht sich durch einen schleichenden Verlust der Gedächtnisleistung bemerkbar.
Uhrentest
Der Uhrentest ist ein Teil der Demenz-Diagnostik und besticht mit seiner Einfachheit sowie dem aussagekräftigen Ergebnis.
Validation bedeutet ältere Leute zu respektieren
Validation
Die Validation ist ein bewährter Behandlungsansatz für Demenzerkrankungen, bei dem die Gedankenwelt der Patienten ernst genommen wird.
Vater und Sohn begleiten Großvater bei einem Spaziergang
5 Fragen zu Demenz
Demenzerkrankungen sind die häufigsten neurologisch-psychiatrischen Erkrankungen. Etwa 2/3 der Demenz entfallen auf die Alzheimerkrankheit.
7 Risikofaktoren für Alzheimer
Eine Alzheimererkrankung ist bis zu einem gewissen Grad einfach Pech, es gibt aber auch Risikofaktoren, die die Gefährdung erhöhen.
Alte Frau mit Demenztrainerin.
Demenz: Hilfe für Betroffene und Angehörige
An sechs Standorten in Oberösterreich finden Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen Rat und Unterstützung.
Demenztrainierin und Demenztrainerin
Richtiger Umgang mit Demenz-Patienten
Die Alzheimerakademie der MAS Alzheimerhilfe veranstaltet Infotage an drei Standorten in Österreich.
Älteres Ehepaar geht am See spazieren
Alzheimerurlaub
Die MAS Alzheimerhilfe hat ein spezielles Urlaubskonzept für Menschen mit Demenz und deren Angehörigen entworfen.
Oma bäckt mit ihren Enkelkindern Kekse
Weihnachten mit Menschen mit Demenz: 5 Tipps
Schöne Zeit trotz der Krankheit: Tipps für die Gestaltung der Weihnachtszeit mit Menschen mit Demenz.

Cookie-Informationen zu dieser Website


Wir verwenden Cookies zur Bereitstellung von minimed.at, für nutzerfreundliche Features und Social-Media-Funktionen, um Zugriffe zu analysieren, relevante Inhalte vorzuschlagen und gemeinsam mit unseren Werbepartnern auf das Surfverhalten abgestimmte Werbeanzeigen einzublenden. Hier können Sie alle zustimmungspflichtigen Cookies akzeptieren oder ablehnen:


oder weitere Informationen in unserer Cookie-Richtlinie einsehen. Sie können Ihre Zustimmung jederzeit widerrufen. Informationen zu den Auswahl- und Kontrollmöglichkeiten und zur Ausübung des Widerrufs- oder Widerspruchsrechtes finden Sie in unserer Datenschutzinformation.

Bitte beachten Sie, dass manche Cookies für den reibungslosen Betrieb von minimed.at unerlässlich sind. Solange Sie zustimmungspflichte Cookies nicht akzeptiert haben, werden nur solche Cookies gesetzt, die erforderlich sind, um die reibungslose Nutzung von minimed.at zu ermöglichen. Diese dienen nicht dazu, personenbezogene Daten zu sammeln und werden von Ihrer Zustimmung unabhängig verwendet.

Information zur Datenverarbeitung in Drittstaaten
Die Informationen werden durch Partner und Anbieter ggf. auch in Drittstaaten (z.B. USA) verarbeitet. Damit besteht das Risiko, dass keine Datenschutz-Aufsichtsbehörde besteht und Betroffenenrechte u.U. nicht durchgesetzt werden können. Mit deiner Einwilligung erklärst du dich ungeachtet dessen mit der Verarbeitung deiner Daten in Drittstaaten einverstanden.