×
×
articleicon

Ernährung bei Durchfall

Ein ungesüßter Tee hilft gegen Durchfall
Diesen Artikel mit Freunden teilen
Nach dem Durchfall ist leichte Kost, wie beispielsweise ungesüßter Tee, für den Darm ideal. (Nina Buday / Shutterstock.com)

Dieser Artikel ist Teil des Gesundheitsfensters DURCHFALL

Durchfall kann viele Gründe haben, oft hängt er mit Viren und Bakterien zusammen, die uns über die Ernährung zu schaffen machen. Diese 7 Lebensmittel helfen, um ihn wieder loszuwerden.

Wenn Sie beim Essen etwas Verdorbenes erwischt oder sich Viren eingefangen haben, kann es zum Durchfall kommen. Von dem zutiefst unangenehmen Problem war praktisch jeder Mensch schon öfters betroffen, es wieder loszuwerden ist manchmal gar nicht so einfach. Vom traditionellen Hausmittel, bestehend aus Cola und Salzstangen, raten manche Experten. Mit diesen 7 Lebensmitteln können Sie den Durchfall beseitigen.

Kamillentee bei Durchfall

Tee ist immer eine gute Idee, um einen gereizten Magen zu beruhigen. Bei Durchfall empfiehlt sich unter anderem Kamillentee, auch Pfefferminz- oder Fencheltee kann helfen. Prinzipiell ist es wichtig, viel zu trinken – wer keinen Tee möchte, sollte alternativ auf Wasser zurückgreifen.

Zwieback bei Durchfall

Der Zwieback mag geschmacklich keine Sensation sein, in Sachen Gesundheit ist er aber ein Alleskönner. Als trockener Stopfer wird er bei Durchfall besonders gern angewendet, sinnvoll ist er außerdem bei Sodbrennen, Gastritis und Lebererkrankungen. Zwieback sollten Sie immer zuhause haben, da er praktisch nicht schlecht wird und eben in vielen Lebenslagen hilfreich sein kann.

Banane bei Durchfall

Ebenfalls leicht stopfend ist die Banane, die auch zahlreiche andere Vorteile für den menschlichen Körper hat. Sie beinhaltet jede Menge Vitamine und Spurenelemente sowie den Stoff Tryptophan, der dem Gehirn bei der Bildung des Glückshormons Serotonin hilft. Außerdem steckt in der Banane noch eine Menge Magnesium, das dank seiner Muskel lockernden Wirkung unter Anderem beim Einschlafen hilft.

Karotte bei Durchfall

Die Karotte kann im Darm Flüssigkeiten binden und damit den Durchfall lindern. Sie ist darüber hinaus ein wichtiger Lieferant von Vitamin A, das vor allem den Augen hilft. Denn wer zu wenig davon im Körper hat, kann eine Nachtblindheit entwickeln. Das Vitamin A unterstützt aber auch das Immunsystem und schützt vor Herzinfarkt und Schlaganfall.

Geriebener Apfel bei Durchfall

In Sachen Hausmittel ist der Apfel einer der beliebtesten Freunde und Helfer. Unter anderem wirkt er gegen Durchfall, da er den Ballaststoff Pektin enthält, der im Darm Flüssigkeit aufnimmt und damit den Stuhl etwas fester macht. Wichtig ist, dass der Apfel gerieben ist, damit er für den angeschlagenen Magen leichter zu verdauen ist.

Haferschleim bei Durchfall

Haferschleim stellt man her, indem man sich an folgendes Mischverhältnis hält: 1 Liter Wasser zu 50g Haferflocken. Der Schleim ist ein ideales gesundes Frühstück und kann bei akutem Durchfall zum Einsatz kommen. Wenn Sie möchten, können Sie ihn mit geriebenen Äpfeln verfeinern.

Schwarzer Tee bei Durchfall

Schwarzer Tee ist für viele Menschen die sanfte Alternative zum Kaffee, um sich an müden Tagen wieder ein bisschen Energie zu holen. Er hilft aber auch gegen Durchfall, da die enthaltenen Gerbstoffe den Darm beruhigen. Damit sich möglichst viele dieser Stoffe aus den Teeblättern lösen, sollten sie den schwarzen Tee mindestens 4 Minuten ziehen lassen.

AUTOR


Michael Leitner
REDAKTIONELLE BEARBEITUNG


Mag. Silvia Feffer-Holik, Mag. Sylvia Neubauer


ERSTELLUNGS-/
ÄNDERUNGSDATUM


16.05.2017 / 21.04.2020
QUELLEN
Kursbuch Reisemedizin, T. Jelinek, Georg Thieme Verlag, Stuttgart, 2012
WEITERE GESUNDHEITSFENSTER-ARTIKEL
Image Error
Durchfall im Urlaub
Durchfall ausgerechnet im Urlaub? Wir haben die besten Tipps, wie du damit zurecht kommst.
Was kann man gegen Durchfall tun?
Durchfall
Als Durchfall bezeichnen Ärzte eine Stuhlentleerung, die mehr als 3 Mal täglich erfolgt. Der Stuhl ist dabei von einer dünnen, breiigen oder flüssigen...
Durchfall kommt bei kleinen Kindern sehr häufig vor.
Durchfall bei Säuglingen und Kleinkindern
Durchfall (Diarrhö) kann bei Säuglingen und Kleinkindern zu massivem Flüssigkeitsverlust führen. Hier erfahren Sie, was Sie dagegen tun können
Hygiene schützt vor Durchfall
Therapie bei Durchfall
Bei Durchfall reicht eine reine Symptombehandlung in der Regel aus, gerade bei Kindern ist aber Vorsicht geboten.

Cookie-Informationen zu dieser Website


Wir verwenden Cookies zur Bereitstellung von minimed.at, für nutzerfreundliche Features und Social-Media-Funktionen, um Zugriffe zu analysieren, relevante Inhalte vorzuschlagen und gemeinsam mit unseren Werbepartnern auf das Surfverhalten abgestimmte Werbeanzeigen einzublenden. Hier können Sie alle zustimmungspflichtigen Cookies akzeptieren oder ablehnen:


oder weitere Informationen in unserer Cookie-Richtlinie einsehen. Sie können Ihre Zustimmung jederzeit widerrufen. Informationen zu den Auswahl- und Kontrollmöglichkeiten und zur Ausübung des Widerrufs- oder Widerspruchsrechtes finden Sie in unserer Datenschutzinformation.

Bitte beachten Sie, dass manche Cookies für den reibungslosen Betrieb von minimed.at unerlässlich sind. Solange Sie zustimmungspflichte Cookies nicht akzeptiert haben, werden nur solche Cookies gesetzt, die erforderlich sind, um die reibungslose Nutzung von minimed.at zu ermöglichen. Diese dienen nicht dazu, personenbezogene Daten zu sammeln und werden von Ihrer Zustimmung unabhängig verwendet.