×
×
articleicon

Magnesium und Darmgesundheit

Darstellung eines Darms
Diesen Artikel mit Freunden teilen
Magnesium kann sich positiv auf den Darm auswirken. (natali_mis - Fotolia.com)

Dieser Artikel ist Teil des Gesundheitsfensters MAGNESIUM & DARM

Dem Darm kommen in unserem Körper zentrale Funktionen zu, unter anderem gilt er als Sitz des Immunsystems. Wer ihn entsprechend pflegen möchte, kommt auch an Magnesium nicht vorbei.

Magnesium ist ein lebenswichtiges Mineral. Es spielt unter anderem eine tragende Rolle für Muskelfunktion, Knochenbildung sowie Energiestoffwechsel. Aber auch in Bezug auf die Darmgesundheit hat Magnesium ein gewichtiges Wort mitzureden. "Magnesium ist unter anderem für das Zusammenspiel von Nerven und Muskeln wesentlich und das ist auch im Verdauungstrakt relevant. Hat man zu wenig Magnesium, zeigt sich das generell durch Muskelschwäche und -krämpfe, Zittern und Kribbeln bis zur allgemeinen Unruhe und Nervosität oder gar Herzrhythmusstörungen. Stress, Nervosität, Unruhe wiederum können sich auf Magen und Darm schlagen. Mitunter kommt es zu einer Negativ-Spirale, weil anhaltende Durchfälle zu Magnesiummangel führen können", weiß Marlies Gruber, wissenschaftliche Leiterin beim österreichischen Verein für Ernährungsinformation "forum.ernährung heute".

Den Bedarf decken

Die Zufuhr von Magnesium über die Nahrung ist in der Regel ausreichend. Der Tagesbedarf für einen erwachsenen Menschen beträgt etwa 300 bis 400 mg. Menschen mit einem erhöhten Bedarf – etwa Schwangere und Stillende oder Sportler – können auf Magnesiumpräparate zurückgreifen. Diese gibt es beispielsweise in Kapselform oder als Direktpulver. Eine Magnesium-Unterversorgung zeigt sich häufig durch Muskel- und Wadenkrämpfe. Eine Überdosierung ist meist harmlos, kann aber abführend wirken. Durchfall wiederum verursacht eine vermehrte Ausscheidung von wertvollen Mineralstoffen.

AUTOR


Margit Koudelka


ERSTELLUNGSDATUM


07.03.2018
MEDIZINISCHER EXPERTE
Dr. Marlies Gruber
Ernährung, Wissenschaftliche Leiterin beim Österreichischen Verein für Ernährungsinformation "forum.ernährung. heute"
QUELLEN
"Ernährung in Prävention und Therapie, ein Lehrbuch" von C. Müller et al., 3. Auflage, Georg Thieme Verlag, Stuttgart, 2009
WEITERE GESUNDHEITSFENSTER-ARTIKEL
Image Error
Der Darm
Rund 80 % aller Abwehrzellen, die das Immunsystem steuern, haben im Darm ihren Sitz. Der Darm muss - im wahrsten Sinn des Wortes - viel schlucken.
Image Error
Natürliche Lösung bei Verstopfung
Das natürliche Mineralwasser Rogaska Donat Mg hilft, Verstopfungen zu lösen.
- Bezahlte Anzeige -
Darstellung von Dünndarm und Dickdarm
Tipps für einen gesunden Darm
Ein gesunder Darm macht das ganze Leben angenehmer. Der Gastroenterologe und Forscher Univ.-Prof. Dr. Christoph Gasché gibt gute Tipps und räumt mit...
Darstellung von Darmbaktereien
Die Darmflora
100 Billionen Mikroorganismen bevölkern unseren Darm: Überwiegend Bakterien, aber auch Viren und Pilze. Diese Lebensgemeinschaft von Mikroorganismen...
Image Error
Reizdarm
Das Reizdarmsyndrom ist ein Sammelbegriff für Beschwerden des Verdauungstraktes, denen keine feststellbaren, krankhaften Organveränderungen zugrunde...
Frau beißt in ein Vollkornbrot
Magnesium hilft bei psychischen Problemen
Eine magnesiumreiche Ernährung ist sowohl für den Körper als auch für die Psyche wichtig. Forscher haben festgestellt, dass Magnesiummangel an...
Frau trinkt ein Glas Wasser
Langsame und unregelmäßige Verdauung
Wenn das Verdauungssystem nicht rund läuft, kann es zu langsamer und unregelmäßiger Verdauung kommen. Diese setzt dem Körper stark zu.
- Bezahlte Anzeige -

Cookie-Informationen zu dieser Website


Wir verwenden Cookies zur Bereitstellung von minimed.at, für nutzerfreundliche Features und Social-Media-Funktionen, um Zugriffe zu analysieren, relevante Inhalte vorzuschlagen und gemeinsam mit unseren Werbepartnern auf das Surfverhalten abgestimmte Werbeanzeigen einzublenden. Hier können Sie alle zustimmungspflichtigen Cookies akzeptieren oder ablehnen:


oder weitere Informationen in unserer Cookie-Richtlinie einsehen. Sie können Ihre Zustimmung jederzeit widerrufen. Informationen zu den Auswahl- und Kontrollmöglichkeiten und zur Ausübung des Widerrufs- oder Widerspruchsrechtes finden Sie in unserer Datenschutzinformation.

Bitte beachten Sie, dass manche Cookies für den reibungslosen Betrieb von minimed.at unerlässlich sind. Solange Sie zustimmungspflichte Cookies nicht akzeptiert haben, werden nur solche Cookies gesetzt, die erforderlich sind, um die reibungslose Nutzung von minimed.at zu ermöglichen. Diese dienen nicht dazu, personenbezogene Daten zu sammeln und werden von Ihrer Zustimmung unabhängig verwendet.