×
×
articleicon

Tipps gegen Schwindel

Ketten-Karussell in voller Fahrt
Diesen Artikel mit Freunden teilen
Schwindel kann verschiedene Ursachen haben, Karussellfahrten zählen dazu. (Pixabay.com)

Dieser Artikel ist Teil des Gesundheitsfensters PROBLEME BEI DER BLUTBILDUNG

Schwindelanfälle sind immer ein Hinweis auf ein Ungleichgewicht in den Abläufen unseres Körpers. Trotz der verschiedenen möglichen Ursachen, gibt es universal wirkende Behandlungsmöglichkeiten.

Wenn sich plötzlich alles dreht, ist das ein zutiefst unangenehmes Gefühl. Ganz gleich ob wir den Schwindel durch das muntere Fahren in der Hochschaubahn selber provoziert haben oder sozusagen unschuldig sind: Spaß macht das keinen. Wenn es dazu kommt, ist dies immer auf einen Widerspruch zwischen Gleichgewichtssinn, visuellen Eindrücken und dem Bewegungsapparat zurückzuführen.

Die Balance fehlt

Ganz allgemein gesprochen ist Schwindel also immer als Hinweis darauf zu werten, dass wichtige körperliche Systeme ins Ungleichgewicht geraten sind. Welche Ursache uns aus der Balance gebracht hat, ist allerdings gar nicht so leicht festzustellen. Selbst wenn akute Auslöser - z.B. Flüssigkeitsmangel, Bluthochdruck, schnelles Drehen - ausgeschlossen werden, sind verschiedene körperliche wie psychische Gründe denkbar.

Abklärung notwendig

Eine Panikattacke kann dem Schwindel ebenso zugrunde liegen wie unter anderem auch Durchblutungsstörungen oder Herzerkrankungen. Auch altersbedingte Beschwerden sind in diesem Zusammenhang zu berücksichtigen. So hat in etwa ein Viertel aller Menschen über 60 mit regelmäßigen Schwindelanfällen zu kämpfen. Bevor es zu einer Behandlung kommt, ist in jedem Fall eine ärztliche Abklärung der Ursachen notwendig.

Therapiemöglichkeiten

Während Medikamente und homöopathische Mittel für eine sofortige Linderung sorgen könnten, stellen andere Methoden eine langfristigere Lösung dar. Hier ist besonders die Physiotherapie zu nennen, in der verschiedene Übungen erarbeitet werden, die das Auftreten der Symptome reduzieren sollen. Je nach Lokalisierung des Problems kommt es etwa zu einem Training der Nacken-Augen-Verbindungen oder auch zu Balance- sowie Gehübungen.

AUTOR


Michael Leitner


ERSTELLUNGSDATUM


15.05.2018
WEITERE GESUNDHEITSFENSTER-ARTIKEL
Image Error
Was ist Polycythaemia vera?
Polycythaemia vera ist eine Erkrankung des Blutes, bei der es zu einer fehlerhaften Blutbildung kommt.
Image Error
Polycythaemia vera: Symptome & Diagnose
Die seltene Blutkrankheit Polycythaemia vera macht sich unter anderem durch Schwindel, Kopfschmerzen und Nasenbluten bemerkbar.
Frau wird Blut abgenommen, weil sie Polycythaemia vera hat.
Polycythaemia vera: Therapie
Eine Heilung der Polycythaemia vera in Form einer allogenen Stammzelltransplantation ist nur selten sinnvoll, es gibt aber mehrere alternative...
Medizinerin hält DNA-Kapsel hoch
5 Fragen zur Stammzellspende
Mit einer Stammzellspende können Sie Leben retten: Menschen mit Leukämie (Blutkrebs) brauchen nach der Chemotherapie neue Stammzellen.
Image Error
Hilft Kratzen gegen Juckreiz?
Der Juckreiz ist ein besonderes Phänomen, das von der medizinischen Wissenschaft erst langsam genauer beleuchtet wird.
Frau zeigt ihre Schweißflecken
5 wissenswerte Fakten über Schweiß
Schweißflecken sind oft ein ungebetener Gast im Sommer, dabei sollten wir dem vermeintlich unappetitlichen Nass nicht so negativ gegenüber stehen....
Frau gähnt erschöpft am Arbeitsplatz
7 Tipps gegen ständige Müdigkeit
Gerade im Winter plagt viele Menschen ständige Müdigkeit. Mit diesen 7 Tipps stemmen Sie sich gegen die Trägheit und bewältigen auch einen...
Image Error
5 Fragen zur Blutbildung
Wir haben die fünf wichtigsten Fragen zum Thema Blutbildung zusammengefasst und für Sie beantwortet.

Cookie-Informationen zu dieser Website


Wir verwenden Cookies zur Bereitstellung von minimed.at, für nutzerfreundliche Features und Social-Media-Funktionen, um Zugriffe zu analysieren, relevante Inhalte vorzuschlagen und gemeinsam mit unseren Werbepartnern auf das Surfverhalten abgestimmte Werbeanzeigen einzublenden. Hier können Sie alle zustimmungspflichtigen Cookies akzeptieren oder ablehnen:


oder weitere Informationen in unserer Cookie-Richtlinie einsehen. Sie können Ihre Zustimmung jederzeit widerrufen. Informationen zu den Auswahl- und Kontrollmöglichkeiten und zur Ausübung des Widerrufs- oder Widerspruchsrechtes finden Sie in unserer Datenschutzinformation.

Bitte beachten Sie, dass manche Cookies für den reibungslosen Betrieb von minimed.at unerlässlich sind. Solange Sie zustimmungspflichte Cookies nicht akzeptiert haben, werden nur solche Cookies gesetzt, die erforderlich sind, um die reibungslose Nutzung von minimed.at zu ermöglichen. Diese dienen nicht dazu, personenbezogene Daten zu sammeln und werden von Ihrer Zustimmung unabhängig verwendet.