×
×
Mit freundlicher Unterstützung von
Bezahlte Anzeige
articleicon

Psoriasis anschauen lassen

Diesen Artikel mit Freunden teilen
Menschen mit Schuppenflechte sollten diese zumindest vor dem Hautarzt nicht verstecken. (Hriana/Shutterstock.com)

Dieser Artikel ist Teil des Themenschwerpunktes SCHUPPENFLECHTE

Die Diagnose Psoriasis ist nicht das Ende. Zwar ist die Krankheit bisher nicht heilbar, aber man kann sie ausgezeichnet behandeln und unter Berücksichtigung bestimmter Verhaltensregeln auch mit der Erkrankung ein ganz normales Leben führen.

Die Schuppenflechte oder "Psoriasis" ist eine Hauterkrankung, die allerdings auch andere Organe betreffen kann (z.B. die Gelenke). Meist beginnt die Krankheit im Erwachsenenalter. Frauen und Männer sind etwa gleich häufig betroffen. In Österreich gibt es ca. 250.000 Menschen mit dieser Erkrankung. Psoriasis ist keine Infektion, und sie ist auch nicht ansteckend.

 

Die Ursache für Psoriasis liegt höchstwahrscheinlich in den Genen. Zusätzlich können aber andere Faktoren, z.B. Infektionen mit Bakterien oder Viren, aber auch bestimmte Medikamente wie Lithium oder Malariamittel, eine Rolle spielen.


Es gibt verschiedene Formen der Psoriasis, wobei die sogenannte Plaque-Psoriasis am häufigsten vorkommt. Bei diesen Plaques handelt es sich um erhabene, gerötete Hautstellen mit silbrigen Schuppen an der Oberfläche.


Typische Stellen, an denen solche Plaques häufig auftreten, sind etwa die Streckseiten der Arme und Beine, d.h. Ellbogen und Knie, die Kopfhaut, die Region des unteren Rückens (Kreuzbein) und die Handflächen, sowie Fußsohlen. Auch die Nägel können im Rahmen einer Psoriasis oft verändert sein. Auch Genitalien oder Hautfalten sind manchmal betroffen. Oft kommt es an den Plaques zu Juckreiz oder auch zu Schmerzen.

Man kann etwas dagegen tun

Der Weg bis zur Diagnose ist häufig ein langer. Bei vielen Betroffenen bleibt die Schuppenflechte unbehandelt, nicht wenige resignieren und nehmen ihr Schicksal als unabänderlich hin. Viele entwickeln eine Depression oder ziehen sich von ihrer Umgebung zurück, weil sie ihre Krankheit als hässlich empfinden. Das muss aber nicht sein. Psoriasis ist zwar bis heute nicht heilbar, sie ist aber sehr gut behandelbar. Je nach Ausprägung können verschiedene Medikamente auf die Haut aufgetragen und/oder auch geschluckt oder gespritzt werden.

 

Es gibt eine Reihe von Dingen, die Sie selbst tun können. Dazu gehören die Vermeidung oder zumindest Reduktion von Stress und Rauchen, die Reduktion von Übergewicht und eine gesunde Lebensweise mit einer ausgewogenen Ernährung. Das Tragen zu enger Kleidung sollte vermieden werden, weil es die Haut reizen kann – gerade im bevorstehenden Winter ein wichtiger Aspekt. Sportliche Betätigung ist gut, nur sollte extremes Schwitzen eher vermieden werden, wenigstens so lange die Haut viele Psoriasis-Veränderungen aufweist.

 

Um die richtige Behandlung zu finden und den Behandlungserfolg zu evaluieren, sollte unbedingt ein Hautarzt/eine Hautärztin aufgesucht werden. Viele nützliche Informationen sind auch auf der Website lassdichanschauen.at gesammelt. Hier gibt es Adressen von Hautärzten, viele Informationen über die Krankheit und die Behandlungsoptionen, einen Lebensqualitäts-Check und so manches mehr.

AUTOR


Advertorial


ERSTELLUNGSDATUM


20.10.2020
QUELLEN
Boehncke WH, Schön MP. Psoriasis. Lancet. 2015 Sep 5;386(9997):983-94
Reich A, et al. Acta Derm Venereol. 2010;90:257–63
Leitlinie der Dt. Dermatologischen Ges. (DDG): Therapie der Psoriasis vulgaris (Stand: Februar 2011)
WEITERE ARTIKEL DES THEMENSCHWERPUNKTES
Frau mit Schuppenflechte bekommt COVID-Impfung
Psoriasis und Coronaimpfung
Ist eine Coronavirus-Schutzimpfung auch für Betroffene der Schuppenflechte geeignet?
- Bezahlte Anzeige -
Psoriatiker ist trotz Coronavirus-Krise beim Hautarzt
Schuppenflechte in Zeiten von Corona
Auch in Zeiten einer Pandemie ist die Therapietreue bei Betroffenen der Schuppenflechte besonders wichtig.
- Bezahlte Anzeige -
Psoriasis-Arthritis
Wenn es bei Schuppenflechte neben den typischen Hautrötungen auch zu Gelenkschmerzen kommt, spricht man von Psoriasis Arthritis.
Mann mit Psoriasis-Arthritis legt eine Hand auf seine Brust.
7 Fragen zur Psoriasis-Arthritis
Bei Psoriasis Arthritis treten neben typischen Schuppenflechte-Symptomen auch Gelenksentzündung auf.
Schuppenflechte (Psoriasis)
Als Schuppenflechte oder auch Psoriasis wird eine Systemkrankheit bezeichnet, die sich vor allem durch schuppende Hautstellen bemerkbar macht.
Tisch mit Fisch, Milch, Gemüse und Obst
Ernährungstipps bei Psoriasis
Psoriasis lässt sich durch die richtige Ernährung zwar nicht heilen, aber positiv beeinflussen.
Psoriatiker verwendet Hautcreme
Schuppenflechte – das 1x1 der Hautpflege
Psoriasis, umgangssprachlich auch Schuppenflechte genannt, bedarf einer besonderen Hautpflege.
Ärztin untersucht Patientin mit Schuppenflechte
Schuppenflechte: Therapietreue ist sehr wichtig
Bei der Psoriasis bzw. Schuppenflechte ist es für Betroffene besonders wichtig, die Behandlung streng durchzuziehen.
Abbildung: Schuppenflechte
Schuppenflechte: Welcher Arzt ist der richtige?
Wir klären darüber auf, wie man bei Schuppenflechte (Psoriasis) den richtigen Arzt findet.
Frau mit Schuppenflechte betrachtet ihre Kopfhaut im Spiegel
5 Fragen zur Psoriasis
Mit der Diagnose Psoriasis sehen sich viele Menschen im ersten Moment überfordert. Wir beantworten die 5 dringendsten Fragen.
Frau mit Psoriasis schmiert sich mit Sonnencreme ein
5 Fragen zum Sonnenschutz bei Schuppenflechte
Betroffene einer Schuppenflechte müssen im Sommer besonders gut auf ihre Haut achten.
Mann mit Psoriasis-Arthritis wird von Ärztin behandelt
Warum Psoriasis auch die Gelenke treffen kann
Bei Psoriasis-Arthritis kommt es neben Schuppenflechte zu Gelenkschmerzen. Wir beantworten 5 wichtige Fragen dazu.
ANZEIGE