×
×
articleicon

Cochlea-Implantat: 5 Tipps für den Alltag

Sport mit CI
Diesen Artikel mit Freunden teilen
Sport ist auch mit Cochlea-Implantaten gut möglich. (Maridav / Shutterstock.com)

Dieser Artikel ist Teil des Gesundheitsfensters SCHWERHÖRIGKEIT

Trotz aller Vorteile ist das Tragen eines Cochlea-Implantates zu Beginn auch eine Herausforderung. Mit diesen 5 Tipps meistern Sie Ihren Alltag besser.

Nach dem Einsetzen eines Cochlea-Implantats und nach einer Eingewöhnungs- und Übungsphase genießen viele Träger das neue Hörerlebnis in vollen Zügen. Trotzdem bleiben oftmals Fragen offen, ob und wie sich bestimmte Situationen mit dem Implantat in Zukunft verändern werden.

Tipp 1: Besseres Telefonieren

Hier hängt viel vom Modell des Telefons ab. Nicht jedes Modell ist für jeden Nutzer gleichermaßen geeignet. Es lohnt sich, sowohl für die Auswahl des Telefons, als auch für das Üben des Telefonierens Zeit zu investieren.

 

Moderne Cochlea-Implantat-Systeme sind mit Soundprozessoren ausgestattet, die Sprache und Musik direkt vom Smartphone zum Implantat übertragen. Bei älteren Prozessoren empfiehlt es sich, kabelloses Zubehör oder die Freisprechfunktion des Telefons zu nutzen. Beim Telefonieren mit einem Festnetztelefon gibt es die Möglichkeit, die Telefonspule des Soundprozessors zu nutzen. Beim Kauf ist es vorteilhaft, die Hörqualität gleich im Geschäft zu testen, indem man in einem ruhigen Raum mit einem vertrauten Menschen telefoniert.

 

Um Sicherheit beim Telefonieren zu gewinnen, macht es Sinn mit einer Person, die man gut kennt, zu üben: zu Beginn einfache Phrasen wie Begrüßung und Abschiedsworte, später komplexere Gespräche. Es hilft außerdem, Hörbücher über das Smartphone zu hören und währenddessen den Text mitzulesen. Wie schnell das Telefonieren funktioniert, variiert von Mensch zu Mensch. Es ist wichtig, sich Zeit zu lassen und geduldig mit sich selbst zu sein, dann stellen sich auch bald Erfolge ein und Telefongespräche fangen an, Spaß zu machen.

Tipp 2: Sport mit Cochlea-Implantat

Gegen eine vielseitige sportliche Betätigung spricht auch mit einem Cochlea-Implantat nichts. Viele Sportarten wie Laufen, Tanzen oder Fahrradfahren können weiterhin wie gewohnt ausgeübt werden. Das innenliegende Implantat ist durch die Kopfhaut vor Hitze, Kälte und Feuchtigkeit geschützt. Die externen Teile brauchen, wie unsere Ohren, etwas mehr Aufmerksamkeit. Im Winter können sie durch eine Haube oder ein Stirnband vor Kälte geschützt werden. Niedrige Temperaturen können dazu führen, dass die Batterien kürzer als gewohnt halten. Deshalb ist es ratsam, gerade im Winter stets Reservebatterien dabei zu haben.

 

Um den Soundprozessor zu schützen, sollte bei Sportarten wie Skifahren, Snowboarden oder Inlineskaten ein Helm getragen werden, der gut sitzt, aber trotzdem nicht zu viel Druck auf den Prozessor und die Spule ausübt.

 

Beim Schwimmen und Tauchen muss der Soundprozessor abgenommen oder mit einer geeigneten Hülle vor Wasser geschützt werden. Das innenliegende Implantat verträgt je nach Modell sogar Tauchgänge bis zu 40 Meter Tiefe.

Tipp 3: Kino, Theater, Konzerte und Vorträge genießen

Immer mehr öffentliche Räume bieten sogenannte Induktionsanlagen für ein barrierefreies Erlebnis an. Diese ermöglichen Besuchern mit Cochlea-Implantat ein verbessertes Hörerlebnis an Orten, wo normalerweise eine besonders herausfordernde Akustik eine Hürde für das Hören darstellt.

 

Vielen Trägern eines Cochlea-Implantats fällt es schwer, in lauter Umgebung oder in großen, hallenden Räumen mit vielen Nebengeräuschen Musik oder Stimmen folgen zu können. Um die Teilnahme an Filmvorführungen, Theateraufführungen, Gottesdiensten oder Tagungen angenehmer zu gestalten, sind diese Orte oftmals mit induktiven Höranlagen ausgestattet. Diese ermöglichen es CI-Trägern, Audiosignale über die im Soundprozessor eingebaute Telefonspule nahezu störungsfrei wahrzunehmen.

 

Tipp: Informieren Sie sich im Vorhinein über die Website des Veranstalters oder telefonisch, ob der betreffende Ort mit einer induktiven Höranlage ausgestattet ist.

Tipp 4: Röntgen und MRT mit Cochlea-Implantat

Die Erstellung von Röntgenbildern, zum Beispiel beim Zahnarzt, ist kein Problem für Träger eines Cochlea-Implantats. MRT-Untersuchungen – also Magnetresonanztomographien – werden üblicherweise bei einer magnetischen Feldstärke von 1,5 Tesla durchgeführt. Hochauflösende MRT-Untersuchungen bei 3 Tesla. Beide sind auch mit Cochlea-Implantat möglich. Da der Magnet im Cochlea-Implantat aber manchmal zu einer Verschattung von MRT-Aufnahmen des Kopfes führt, kann dieser mittels eines einfachen medizinischen Eingriffes vor der Untersuchung entfernt und danach wieder eingesetzt werden. Häufig empfehlen Radiologen aber alternative Diagnosemethoden für CI-Träger.

Tipp 5: Reisen für Cochlea-Träger

Beim Reisen ist es gut, einige Vorbereitungen zu treffen, um dann ganz entspannt den Urlaub genießen zu können. Ersatzbatterien und andere wichtige Ersatzteile, wie ein Ersatz-Soundprozessor gehören in jeden Koffer, ebenso eine Kopie der vom Audiologen ausgestellten MAP und eine Liste der Kliniken in der Umgebung für den Notfall. Stecken Sie auf jeden Fall Ihren Patientenausweis ein.

 

Für die Sicherheitskontrolle am Flughafen ist es ratsam, den Soundprozessor abzunehmen. Außerdem findet man im Internet mehrsprachige Informationsblätter für das Flughafenpersonal, auf denen die beste Vorgehensweise bei der Sicherheitsüberprüfung beschrieben ist. Diese sollte man sich vor jeder Reise ausdrucken.

 

Der ausgeschaltete Soundprozessor wird in einem Transportbeutel mit dem Handgepäck auf das Transportband gelegt. Die dort angewendete Röntgenstrahlung schadet dem Soundprozessor nicht. Das Cochlea-Implantat ist ein tragbares medizintechnisches elektronisches Gerät, darüber sollte das Flugpersonal informiert werden. Das Flugpersonal kann dann gegebenenfalls auf notwendige Sicherheitsmaßnahmen hinweisen. Außerdem ist es ratsam, Prozessoren, die für eine kabellose Datenübertragung ausgelegt sind, in den Flugmodus zu bringen.

AUTOR


Corina Scherrer, BSC MSC
REDAKTIONELLE BEARBEITUNG


Michael Leitner


ERSTELLUNGSDATUM


27.04.2020
WEITERE GESUNDHEITSFENSTER-ARTIKEL
Hörtests als erster Schritt zur Diagnose
Die 5 häufigsten Fragen zur Schwerhörigkeit
Was sind die ersten Anzeichen, wie kann ich mich davor schützen und ist Schwerhörigkeit eigentlich heilbar?
Schwerhörigkeit
Eine Schwerhörigkeit kann viele Ursachen haben, hohes Alter ist nur einer der Risikofaktoren.
Cochlea gegen Schwerhörigkeit
Cochlea-Implantat (CI)
Bei hochgradiger Schwerhörigkeit können Cochlea-Implantate eine Option sein.
Lesen als Training für den Cochlea-Träger
Wie kann ich das Hören mit einem Cochlea-Implantat (CI) trainieren?
Um die Vorteile eines Cochlea-Implantates voll genießen zu können, ist bei vielen Trägern ein Training nötig.
Schwerhörigkeit bei Neugeborenen
Neugeborenenschwerhörigkeit
Reagiert das Baby kaum oder gar nicht auf akustische Signale, kann das ein Hinweis auf eine Neugeborenenschwerhörigkeit sein.
Cochlea-Implantat gegen Schwerhörigkeit
Hörverlust im Alter: Was Sie jetzt tun können!
Wenn im Alter die Hörfähigkeit zurückgeht, kann ein Cochlea-Implantat aushelfen.
- Bezahlte Anzeige -
Altersschwerhörigkeit birgt die Gefahr sozialer Isolation
Altersschwerhörigkeit
Im Laufe des Lebens nimmt die Hörfähigkeit unserer Ohren sukzessive ab. Dies ist ein natürlicher Prozess.
Frau versteht kaum, was gesagt wird
Einsam durch Schwerhörigkeit: Die Rolle der Psyche
Nicht mehr richtig hören zu können wirkt sich auch negativ auf die Psyche aus.
in Hörsturz ist eine meist einseitig, plötzlich auftretende Schwerhörigkeit bis hin zur Ertaubung, wobei die Ursache unbekannt ist.
Hörsturz
Als Hörsturz wird eine plötzliche Minderung des Hörvermögens bezeichnet, deren genaue Ursachen unklar sind.
Kopfhörer und laute Musik sind ungesund für die Ohren
Akuter Lärmschaden
Wenn über einen gewissen Zeitraum die Ohren mit starkem Lärm belästigt werden, kann ein akuter Lärmschaden auftreten.
Ohrenschmerzen bei Kindern kann zu einer Mittelohrentzündung führen
Mittelohrentzündung
Anhaltende Ohrenschmerzen bei Kindern sind häufig das erste Anzeichen für eine Mittelohrentzündung.
Ein modernes Hörgerät kann unterschiedliche Defizite ausgleichen
Hörgeräte
Hörgeräte mildern Schwerhörigkeit. Was können sie? Was kosten sie? Was muss ich beachten?
Von einem Tinnitus sind sehr viele Menschen betroffen.
Tinnitus
Der Begriff Tinnitus fasst verschiedene Formen von Ohrgeräuschen zusammen, wobei zwischen chronisch und akut unterschieden werden muss.
Wattestäbchen im Ohr » Keine gute Idee
Wattestäbchen: Der große Irrtum
Entgegen einer geläufigen Annahme haben Wattestäbchen im Ohr genau gar nichts zu suchen.

Cookie-Informationen zu dieser Website


Wir verwenden Cookies zur Bereitstellung von minimed.at, für nutzerfreundliche Features und Social-Media-Funktionen, um Zugriffe zu analysieren, relevante Inhalte vorzuschlagen und gemeinsam mit unseren Werbepartnern auf das Surfverhalten abgestimmte Werbeanzeigen einzublenden. Hier können Sie alle zustimmungspflichtigen Cookies akzeptieren oder ablehnen:


oder weitere Informationen in unserer Cookie-Richtlinie einsehen. Sie können Ihre Zustimmung jederzeit widerrufen. Informationen zu den Auswahl- und Kontrollmöglichkeiten und zur Ausübung des Widerrufs- oder Widerspruchsrechtes finden Sie in unserer Datenschutzinformation.

Bitte beachten Sie, dass manche Cookies für den reibungslosen Betrieb von minimed.at unerlässlich sind. Solange Sie zustimmungspflichte Cookies nicht akzeptiert haben, werden nur solche Cookies gesetzt, die erforderlich sind, um die reibungslose Nutzung von minimed.at zu ermöglichen. Diese dienen nicht dazu, personenbezogene Daten zu sammeln und werden von Ihrer Zustimmung unabhängig verwendet.

Information zur Datenverarbeitung in Drittstaaten
Die Informationen werden durch Partner und Anbieter ggf. auch in Drittstaaten (z.B. USA) verarbeitet. Damit besteht das Risiko, dass keine Datenschutz-Aufsichtsbehörde besteht und Betroffenenrechte u.U. nicht durchgesetzt werden können. Mit deiner Einwilligung erklärst du dich ungeachtet dessen mit der Verarbeitung deiner Daten in Drittstaaten einverstanden.