×
×
articleicon

Nach Knie-OP rasch zur Reha

Nach einer Knie-OP ist eine schnelle Reha wichtig.
Diesen Artikel mit Freunden teilen
Bessere Heilungserfolge durch frühere Mobilsierung nach Knie-Operationen. (Photographee.eu / Fotolia.com)

Nach einem orthopädischen Eingriff z. B. am Knie haben viele Schmerzen. Dennoch ist es für den Heilungsprozess wichtig schon am Tag nach der OP mit gezielter Bewegung anzufangen. 

Maßnahmen wie Physiotherapie, (Unterwasser-) Gymnastik oder Kräftigungstraining der Muskulatur besonders in den ersten Wochen nach dem Eingriff verbessern die motorischen Abläufe und beugen Muskelschwund, Muskelverkürzungen und Gewebeverklebungen vor. Solange der Patient im Spital ist, werden bereits Rehabilitations-Maßnahmen gesetzt, aber nach der Entlassung warten Betroffene durchschnittlich 6 bis 8 Wochen, bis sie in ein Reha-Zentrum kommen. "Diese wochenlange Wartezeit sollten Patienten unbedingt mit Physiotherapie bzw. mit Angeboten in einem Zentrum überbrücken, da diese Frührehabilitation eine rasche selbstständige Rückkehr in den normalen Alltag wirkungsvoll unterstützt", betont Prim. Univ.-Prof. Dr. Klaus Machold, Ärztlicher Direktor Waldsanatorium Perchtoldsdorf (NÖ). 

Bewegungsfreude ist Lebensfreude

Mehr zum Thema "Frühe Rehabilitation" erfahren Interessierte auch auf dem 9. rheuma.orthopädie aktiv Kongress, der am 22. März ganztägig in der Orangerie im Schloss Schönbrunn stattfindet. Im Mittelpunkt stehen Vorträge zu Themen wie: 

  • Hilfe bei rheumatischen Schmerzen
  • künstliches Kniegelenk
  • rheumatoider Arthritis
  • 
Chronische Erkrankungen

 

Weiters bietet eine Ausstellerstraße u. a. Informationen zu Gelenksprothesen (z.B. Schulter, Hüfte, Knie) bzw. Rehabilitationszentren aus ganz Österreich. Rheumapatienten können einen Überblick zum Therapieangebot bei rheumatoider Arthritis, Morbus Bechterew oder Psoriasis Arthritis gewinnen. Die Veranstaltung von ist kostenpflichtig (ab 18 Euro). Das Programm und nähere Informationen zum Kongress sind unter help4youcompany abrufbar. 
 

AUTOR


Mag. Silvia Feffer-Holik


ERSTELLUNGSDATUM


10.03.2014
MEDIZINISCHER EXPERTE
Prim. Univ.Prof. Dr. Klaus Machold
Innere Medizin / Rheumatologie, Ärztlicher Direktor Waldsanatorium Perchtoldsdorf (NÖ)
LETZTES REVIEW
QUELLEN
Interview mit Prim. Univ.-Prof. Dr. Klaus Machold, Ärztlicher Direktor Waldsanatorium Perchtoldsdorf (NÖ) am 10.03.2014

Cookie-Informationen zu dieser Website


Wir verwenden Cookies zur Bereitstellung von minimed.at, für nutzerfreundliche Features und Social-Media-Funktionen, um Zugriffe zu analysieren, relevante Inhalte vorzuschlagen und gemeinsam mit unseren Werbepartnern auf das Surfverhalten abgestimmte Werbeanzeigen einzublenden. Hier können Sie alle zustimmungspflichtigen Cookies akzeptieren oder ablehnen:


oder weitere Informationen in unserer Cookie-Richtlinie einsehen. Sie können Ihre Zustimmung jederzeit widerrufen. Informationen zu den Auswahl- und Kontrollmöglichkeiten und zur Ausübung des Widerrufs- oder Widerspruchsrechtes finden Sie in unserer Datenschutzinformation.

Bitte beachten Sie, dass manche Cookies für den reibungslosen Betrieb von minimed.at unerlässlich sind. Solange Sie zustimmungspflichte Cookies nicht akzeptiert haben, werden nur solche Cookies gesetzt, die erforderlich sind, um die reibungslose Nutzung von minimed.at zu ermöglichen. Diese dienen nicht dazu, personenbezogene Daten zu sammeln und werden von Ihrer Zustimmung unabhängig verwendet.

Information zur Datenverarbeitung in Drittstaaten
Die Informationen werden durch Partner und Anbieter ggf. auch in Drittstaaten (z.B. USA) verarbeitet. Damit besteht das Risiko, dass keine Datenschutz-Aufsichtsbehörde besteht und Betroffenenrechte u.U. nicht durchgesetzt werden können. Mit deiner Einwilligung erklärst du dich ungeachtet dessen mit der Verarbeitung deiner Daten in Drittstaaten einverstanden.