×
×
articleicon

Inhalieren: Gesundheit geht durch die Nase

Frau inhaliert heißen Dampf
Diesen Artikel mit Freunden teilen
Inhalieren lindert Husten, befreit eine verstopfte Schnupfennase und befeuchtet gereizte Schleimhäute. (napocska/Shutterstock.com)

Das heilende Prinzip der Inhalation besteht im Einatmen von heißem Wasserdampf. Das macht die Atemwege frei und steigert deren Durchblutung.

Inhalieren macht die Atemwege frei und steigert die Durchblutung der Schleimhäute. Hartnäckig festsitzender Schleim kann so leichter abgehustet und ausgeschnäuzt werden. Inhalieren eignet sich bei Nasennebenhöhlenentzündungen, Husten, Bronchitis und Schnupfen. Für Menschen mit sehr niedrigem Blutdruck ist dieses Hausmittel allerdings nur bedingt geeignet.

Wie Inhalieren?

Zum Inhalieren beugt man sich (nicht zu nahe – Verbrennungsgefahr!) bis zu drei Mal täglich über einen Topf oder eine Schüssel mit heißem Wasser. Ein Handtuch über den Kopf gelegt verhindert, dass der Dampf entweicht. Alternativ gibt es auch Inhalatoren aus der Apotheke. Den aufsteigenden Dampf atmet man zehn bis 20 Minuten lang ein. Danach ist es ratsam sich auszuruhen, damit der Kreislauf nicht zu sehr strapaziert wird. Kinder sollte man nie unbeaufsichtigt inhalieren lassen.

Zusätze

Salz

Salz besteht aus Natrium und Chlorid – beides wichtige Mineralstoffe für das Immunsystem. Am besten eignet sich unbehandeltes, nicht jodiertes Kochsalz. Auf einen Liter Wasser gibt man zehn Gramm Salz. Tipp: Kochsalz kann auch als Nasendusche oder zum Gurgeln angewendet werden.

 

Heilpflanzen

Kamille wirkt antibakteriell, entzündungshemmend und entspannend und ist besonders wirksam, wenn die Bronchien betroffen sind. Auf einen Liter Wasser gibt man einen Esslöffel Kamillenblüten. Zum Inhalieren geeignet ist auch Thymian. Er wirkt schleimlösend, krampflösend im Bronchialbereich antiviral und antimikrobiell. Thymian fördert zudem den Auswurf. Ähnliche Eigenschaften hat auch der Oregano. Die genannten Heilpflanzen können zum Inhalieren auch gemischt werden, aber natürlich auch zu Erkältungstees zubereitet werden.

 

Ätherische Öle

Zum Inhalieren eignet sich bei Erkältung besonders gut entzündungshemmende, schmerzstillende und schleimlösende Öle. Dazu gehören Niauli-, Salbei und Thymianöl. Für Erwachsene gibt man dazu fünf Tropfen, für Kinder drei Tropfen des jeweiligen Öls auf einen Liter Wasser. Ätherische Öle sind sehr wirksame Substanzen. Bei Kindern unter zwei Jahren dürfen sie nicht eingesetzt werden.

AUTOR


Margit Koudelka


ERSTELLUNGSDATUM


24.10.2019
QUELLEN
Kindern helfen ohne Medikamente: Traditionelles neu entdeckt von Wolfgang A. Schuhmayer und Karl Zwiauer, Verlagshaus der Ärzte, Wien 2013
Grüne Apotheke, das Standardwerk zur Pflanzenheilkunde von Jörg Grünwald und Christof Jänicke, Gräfe und Unzer Verlag, 2015

Cookie-Informationen zu dieser Website


Wir verwenden Cookies zur Bereitstellung von minimed.at, für nutzerfreundliche Features und Social-Media-Funktionen, um Zugriffe zu analysieren, relevante Inhalte vorzuschlagen und gemeinsam mit unseren Werbepartnern auf das Surfverhalten abgestimmte Werbeanzeigen einzublenden. Hier können Sie alle zustimmungspflichtigen Cookies akzeptieren oder ablehnen:


oder weitere Informationen in unserer Cookie-Richtlinie einsehen. Sie können Ihre Zustimmung jederzeit widerrufen. Informationen zu den Auswahl- und Kontrollmöglichkeiten und zur Ausübung des Widerrufs- oder Widerspruchsrechtes finden Sie in unserer Datenschutzinformation.

Bitte beachten Sie, dass manche Cookies für den reibungslosen Betrieb von minimed.at unerlässlich sind. Solange Sie zustimmungspflichte Cookies nicht akzeptiert haben, werden nur solche Cookies gesetzt, die erforderlich sind, um die reibungslose Nutzung von minimed.at zu ermöglichen. Diese dienen nicht dazu, personenbezogene Daten zu sammeln und werden von Ihrer Zustimmung unabhängig verwendet.