×
×
articleicon

Bauchspeicheldrüsenkrebs: Bluttest zur Früherkennung?

Röhrchen mit Blut
Diesen Artikel mit Freunden teilen
Ein Bluttest könnte in Zukunft zur Früherkennung von Bauchspeicheldrüsenkrebs beitragen. (Shawn Hempel - Fotolia.com)

Bauchspeicheldrüsenkrebs ist eine risikoreiche Krebsart, da er zumeist sehr spät entdeckt wird und die Heilungschancen dadurch eher gering sind. Ein Bluttest zur Früherkennung macht nun Hoffnung.

Amerikanische Wissenschafter glauben, einen bestimmten Marker im Blut entdeckt zu haben, der eine besonders frühe Diagnose von Tumoren an der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) ermöglichen könnte. Pankreas-Karzinome werden zumeist im späten Stadium erkannt, viele Betroffene sterben innerhalb eines Jahres nach der Diagnose. Der Bluttest stellt allerdings nur einen ersten Schritt dar. Inwieweit die Methode tatsächlich als eine Art Vorsorgeuntersuchung zur Anwendung kommen kann, steht noch in den Sternen und erfordert weitere Studien.

Bestimmte Aminosäuren als Hinweise

In einer Studie untersuchten Forscher 1.500 Blutproben einer vorab durchgeführten Gesundheitsstudie. Bei den Probanden, die später Bauchspeicheldrüsenkrebs entwickelten, wurden sogenannte verzweigtkettige Aminosäuren nachgewiesen. Außerdem beobachteten die Wissenschafter bestimmte Abbauprodukte des Stoffwechsels sowie Prozesse im Muskelgewebe, die mit der Entwicklung eines Pankreas-Karzinoms in Verbindung stehen könnten.

 

Noch sind die Ergebnisse der Studie nicht in die Praxis umsetzbar, sie stellen aber einen ersten Schritt in Richtung früherer Diagnose von Bauchspeicheldrüsenkrebs dar. Je rechtzeitiger der Krebs entdeckt wird, desto höher sind die Heilungschancen.

Symptome von Bauchspeicheldrüsenkrebs

Bauchspeicheldrüsenkrebs ist eine besonders tückische Erkrankung, da sich die Symptome erst sehr spät bemerkbar machen. Folgende Beschwerden können im Falle eines Tumors auftreten:

  • Dumpfer Schmerz im Oberbauch
  • Diabetes (neu auftretend)
  • Gelbsucht
  • Übelkeit, Erbrechen
  • Gewichtsverlust
  • Appetitlosigkeit
  • Fieber
  • Depressionen

1.500 Menschen erkranken in Österreich jährlich an einem Pankreas-Karzinom. Männer erkranken am häufigsten um das 69., Frauen um das 76. Lebensjahr.

AUTOR


Mag. Julia Wild
REDAKTIONELLE BEARBEITUNG


Elisabeth Mondl


ERSTELLUNGSDATUM


29.09.2014

Cookie-Informationen zu dieser Website


Wir verwenden Cookies zur Bereitstellung von minimed.at, für nutzerfreundliche Features und Social-Media-Funktionen, um Zugriffe zu analysieren, relevante Inhalte vorzuschlagen und gemeinsam mit unseren Werbepartnern auf das Surfverhalten abgestimmte Werbeanzeigen einzublenden. Hier können Sie alle zustimmungspflichtigen Cookies akzeptieren oder ablehnen:


oder weitere Informationen in unserer Cookie-Richtlinie einsehen. Sie können Ihre Zustimmung jederzeit widerrufen. Informationen zu den Auswahl- und Kontrollmöglichkeiten und zur Ausübung des Widerrufs- oder Widerspruchsrechtes finden Sie in unserer Datenschutzinformation.

Bitte beachten Sie, dass manche Cookies für den reibungslosen Betrieb von minimed.at unerlässlich sind. Solange Sie zustimmungspflichte Cookies nicht akzeptiert haben, werden nur solche Cookies gesetzt, die erforderlich sind, um die reibungslose Nutzung von minimed.at zu ermöglichen. Diese dienen nicht dazu, personenbezogene Daten zu sammeln und werden von Ihrer Zustimmung unabhängig verwendet.