×
×
articleicon

Rehab bei Prostatakrebs

Mann zeigt auf die blaue Schleife auf seiner Brust
Diesen Artikel mit Freunden teilen
Die blaue Schleife ist das Symbol für die Solidarität mit Prostatakrebserkrankten. (Africa Studio - Fotolia.com)

Das Prostatakarzinom ist die derzeit beim Mann am häufigsten diagnostizierte Krebsform. Wie es möglich ist, sich nach einer Operation wieder in den Alltag einzufinden, zeigt die Onkologische Rehabilitation.

Prim. Univ.-Prof. Dr. Alexander Gaiger, Leiter der Onkologischen Rehabilitation im Lebens.Med Zentrum Bad Erlach steht am 15. Februar 2017 von 11.00 Uhr bis 12.00 Uhr unter der Nummer 02627/81300-501 für telefonische Auskünfte zum Thema Rehabilitation nach Krebs zur Verfügung.

Was kann uroonkologische Rehab?

Bei der uroonkologischen Rehabilitation ist die Therapie von Funktionsstörungen, wie Harninkontinenz oder erektile Dysfunktion (Sexualität) ein wesentlicher Teil des Rehabilitationsprogrammes.

 

Aber auch die medizinische Trainingstherapie (Sport) und die psychosoziale Unterstützung/Psychotherapie sind wichtige Elemente des umfassenden uroonkologischen Behandlungskonzeptes. "Der Rehabilitationsaufenthalt dauert drei Wochen, die Antragstellung für die Bewilligung durch die österreichischen Sozialversicherungen erfolgt gemeinsam mit dem Haus- oder Facharzt.

Abgeschlossene Therapie Voraussetzung

Voraussetzung ist die abgeschlossene primäre Krebsbehandlung wie zum Beispiel Chemotherapie, Strahlentherapie oderOperation. Da auch Partner von an Krebs erkrankten Menschen mit der neuen Situation konfrontiert sind, kann der Rehabilitationsaufenthalt mit einer Begleitperson gestaltet werden.


 

„Ich bewundere, was Menschen, die von Krebs betroffen sind, leisten, wie viel Kraft und Gesundheit in dieser schwierigen Phase aktiviert werden. Die onkologische Rehabilitation ist hochwirksam und kann sie auf jeden Fall dabei unterstützen, den Weg vom Überleben zurück in den Lebensalltag zu finden“, ergänzt Prim. Univ.-Prof. Dr. Alexander Gaiger anlässlich des Weltkrebstages am 4. Februar.

AUTOR


Mag. Silvia Feffer-Holik


ERSTELLUNGSDATUM


03.02.2017
MEDIZINISCHER EXPERTE
Univ.Prof. Dr. Alexander Gaiger
Leitender Oberarzt der Klinik 1 für Innere Medizin, Programmdirektor Cancer Vaccine, Psychoonkologie an der Abt.f.Hämatologie und Hämostaseologie, Innere Medizin 1, Medizin Universität Wien Vorstand der Abt.f.onkologische Rehabilitation Lebens.Med. Zentrum Bad Erlach/Wr.Neustadt
LETZTES REVIEW

Cookie-Informationen zu dieser Website


Wir verwenden Cookies zur Bereitstellung von minimed.at, für nutzerfreundliche Features und Social-Media-Funktionen, um Zugriffe zu analysieren, relevante Inhalte vorzuschlagen und gemeinsam mit unseren Werbepartnern auf das Surfverhalten abgestimmte Werbeanzeigen einzublenden. Hier können Sie alle zustimmungspflichtigen Cookies akzeptieren oder ablehnen:


oder weitere Informationen in unserer Cookie-Richtlinie einsehen. Sie können Ihre Zustimmung jederzeit widerrufen. Informationen zu den Auswahl- und Kontrollmöglichkeiten und zur Ausübung des Widerrufs- oder Widerspruchsrechtes finden Sie in unserer Datenschutzinformation.

Bitte beachten Sie, dass manche Cookies für den reibungslosen Betrieb von minimed.at unerlässlich sind. Solange Sie zustimmungspflichte Cookies nicht akzeptiert haben, werden nur solche Cookies gesetzt, die erforderlich sind, um die reibungslose Nutzung von minimed.at zu ermöglichen. Diese dienen nicht dazu, personenbezogene Daten zu sammeln und werden von Ihrer Zustimmung unabhängig verwendet.