×
×
articleicon

Dauerstress könnte Auslöser von Übergewicht sein

Mitarbeiterin ist komplett überarbeitet
Diesen Artikel mit Freunden teilen
Dauernd unter Stress zu stehen kann schlimme Folgen für die Gesundheit haben. (Pexels.com)

Einer neuen Studie zufolge könnte ein konstant hohes Stresslevel das Risiko auf Übergewicht erhöhen. Den Forschern stellt sich allerdings die klassische "Henne oder Ei"-Frage.

Die teils schwierigen Strukturen der heutigen Arbeitswelt sorgen bei vielen Leuten für eine konstant hohe Belastung durch Stress. Vor einigen Jahren noch ein groß diskutierter Aufreger, hat sich der Begriff Burnout mittlerweile fest in unserer Gesellschaft etabliert. Über eine längere Zeit hinweg konstant unter großem Druck zu stehen schadet nachweislich auch der Gesundheit. Eine neue Studie will nun sogar einen Zusammenhang zwischen Stress und Übergewicht erkannt haben.

Stresslevel und BMI

Britische Wissenschafter haben Daten einer großen Langzeitstudie über das Altern im Detail analysiert. Dabei fokussierten sie sich auf das Hormon Cortisol, das in erster Linie bei Stress ausgeschüttet wird. Der Cortisolgehalt in den Haaren gilt prinzipiell als guter Indikator dafür, unter welchem psychischen Druck man steht. Auf dieser Grundlage wurde erkannt, dass der Body Mass Index bei Menschen mit hohem Stresslevel tendenziell größer ist. Vereinfacht ausgedrückt: Wer viel Stress hat, wiegt mehr.

Henne oder Ei

Um eine exakte Aussage treffen zu können werden allerdings noch weitere Untersuchungen nötig sein. Noch stehen die Forscher vor dem klassischen "Henne oder Ei"-Dilemma. Ihnen ist unklar, ob Menschen wegen Stress zu Übergewicht neigen oder aber umgekehrt übergewichtige Menschen zu mehr Stress neigen. Unbeliebte Körperproportionen gehen oft mit einer gesellschaftlichen Benachteiligung einher, psychische Belastung scheint da durchaus naheliegend.

Schwere Folgen

Andererseits sind die negativen Folgen, die konstant hoher Stress auf unseren Körper haben kann, gut dokumentiert. Frühere Studien legen nahe, dass sogar das Risiko auf schwerwiegende Krankheiten steigt. Zudem macht uns die nervliche Anspannung Lust auf besonders zuckerhaltige und fette Speisen. Auch vor diesem Hintergrund macht der Zusammenhang mit Übergewicht natürlich eine Menge Sinn.

AUTOR


Michael Leitner


ERSTELLUNGSDATUM


28.02.2017

Cookie-Informationen zu dieser Website


Wir verwenden Cookies zur Bereitstellung von minimed.at, für nutzerfreundliche Features und Social-Media-Funktionen, um Zugriffe zu analysieren, relevante Inhalte vorzuschlagen und gemeinsam mit unseren Werbepartnern auf das Surfverhalten abgestimmte Werbeanzeigen einzublenden. Hier können Sie alle zustimmungspflichtigen Cookies akzeptieren oder ablehnen:


oder weitere Informationen in unserer Cookie-Richtlinie einsehen. Sie können Ihre Zustimmung jederzeit widerrufen. Informationen zu den Auswahl- und Kontrollmöglichkeiten und zur Ausübung des Widerrufs- oder Widerspruchsrechtes finden Sie in unserer Datenschutzinformation.

Bitte beachten Sie, dass manche Cookies für den reibungslosen Betrieb von minimed.at unerlässlich sind. Solange Sie zustimmungspflichte Cookies nicht akzeptiert haben, werden nur solche Cookies gesetzt, die erforderlich sind, um die reibungslose Nutzung von minimed.at zu ermöglichen. Diese dienen nicht dazu, personenbezogene Daten zu sammeln und werden von Ihrer Zustimmung unabhängig verwendet.