×
×
Mit freundlicher Unterstützung von
Bezahlte Anzeige
articleicon

Wenn der Po juckt und brennt

Frau mit Klopapier hält Hand an den Po, weil Analhygiene nicht funktioniert hat
Diesen Artikel mit Freunden teilen
Eine gründliche Analhygiene ist mit Klopapier nicht möglich. (New Africa / Shutterstock.com)

ProctyClean gibt Tipps wie Sie Jucken am After und Afterjucken durch gezielte Hygiene mindern können.

Die Ursachen für das lästige Jucken am After sind vielfältig und der Leidensdruck ist oft hoch. Obwohl meist harmlose Gründe dahinterstecken, wie z. B. falsche Hygiene, kann das Afterjucken auch durch Erkrankungen (Hämorrhoiden, Stuhlinkontinenz, Analfissuren etc.) bedingt sein. Ein kurzfristiger analer Juckreiz ist noch kein Grund zur Sorge: bleibt das unangenehme Symptom aber länger bestehen, sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht werden.

Mangelhafte Hygiene, Stuhlreste im Analkanal

Wird der Allerwerteste – und dies vor allem nach dem Stuhlgang – nicht entsprechend gepflegt, bieten verbleibende Stuhlreste ideale Voraussetzungen, das umliegende Gewebe zu reizen und Hautirritationen zu verursachen. Auch exzessives Schwitzen in der Nacht oder durch nicht atmungsaktive oder zu enge Kleidung kann übrigens seinen Beitrag dazu leisten, wenn es hinten mehr juckt, als es sollte.

 

Es ist kaum zu glauben, aber auch übertriebene Hygienemaßnahmen können zum lästigen Jucken im After führen. Wie schon gesagt, können Feuchttücher mit aggressiven Inhaltsstoffen zu Hautreizungen und Jucken führen, aber auch allzu häufiges Waschen mit Waschlotionen oder Seifen schaden der zarten Haut am Po, weil es den hauteigenen Schutzmantel zerstört. Für vorne wie für hinten gilt: Nur mit lauwarmem Wasser waschen.

 

ProctyClean® sorgt für eine optimale Analhygiene, ohne mit aggressiven Substanzen die Haut zu reizen. Und wenn Sie merken, dass Sie ganz sauber sind, gibt es auch keinen Grund mehr, zu starken Seifen und Lotionen zu greifen. Ganz nach dem Motto: Perfekte Hygiene reduziert Probleme!

Ein Stift hilft

Eine gründliche und schonende Reinigung in der Analgegend ist der ProctyClean® Intimpflege-Stift. Dieser betreibt Ursachenbeseitigung dort, wo man mit anderen Methoden nicht hingelangt: nämlich jenseits des Afters. ProctyClean® erfasst Stuhlreste im After und im Analkanal und befördert sie nach draußen. Auch Unreinheiten in den vielen feinen Hautfalten des Afters nimmt er dabei ebenso mit. After und Enddarm werden sauber und der Po bleibt es auch, da es zu keinem erneuten Nachrinnen durch Stuhlreste kommen kann.

 

ProctyClean® wird in Verbindung mit einem hautpflegenden Öl angewendet. Dabei kommt das hautsympathische Sonnenblumenkernöl zusammen mit den entzündungshemmenden Stoffen Bisabolol und Gaiazulene, beide wahre Wohltäter aus der Kamille, und wohltuendes Vitamin E zum Einsatz. Damit ist auch Scheuern bei längerem Sitzen passé. Schon nach wenigen Anwendungen kommt es zu einer spürbar gesteigerten Lebensqualität. Und das nur mit einem durchschnittlichen täglichen Aufwand von 1–3 Minuten – optimalerweise nach dem Stuhlgang. Einfacher kann gründliche Analhygiene fast nicht sein.

 

Das sollten Sie noch wissen: Verspüren Sie bei der ProctyClean®-Anwendung keine Verbesserung oder schmerzt diese sogar, dann suchen Sie bitte unbedingt Ihren Arzt auf!

 

Mehr Infos zum Produkt sowie Möglichkeiten zur Bestellung finden Sie auf der Webseite von ProctyClean: www.proctyclean.net

AUTOR


Advertorial


ERSTELLUNGSDATUM


01.12.2020
ANZEIGE