×
×

Von Spitzensportlern lernen

Richtige Vorbereitung hilft Verletzungen zu vermeiden.
Diesen Artikel mit Freunden teilen
Beim Judo werden vor allem die Knie stark beansprucht. (Christian Fidler)

Kampfsport-Training optimieren, Verletzungen vermeiden

 

Sport ist grundsätzlich gesund. Besonders im Leistungssport jedoch kann es sowohl beim Training als auch im Wettkampf zu Verletzungen kommen. Ein Team aus Ärzten und einer Physiotherapeutin rund um den Innsbrucker Bewegungsmediziner Priv. Doz. Dr. Ralf Rosenberger vom Knieteam Tirol, hat die Trainingsmethoden im Kampfsport genau unter die Lupe genommen. Ziel der Aktion war es, das Training zu optimieren, um Sportverletzungen zu vermeiden und die Erkenntnisse daraus auch für den Breitensport zu nutzen.

 

Für Spitzen- und Breitensport


Beteiligt waren auch prominente Vertreter aus der Kampfsportszene, wie die österreichische Judo-Meisterin Bernadette Graf. Sie weiß sehr gut, welche Körperteile in ihrem Sport besonders beansprucht werden: "Die Knie werden beim Judo stark belastet. Man muss nicht nur komplexe und schnelle Bewegungen ausführen, sondern dabei auch gleichzeitig möglichst stabil in der Beinachse stehen". "Beim Ring Sport Club Inzing machte sich Doktor Rosenberger ein Bild von unserer Sportart, und wir diskutierten über den Ringsport aus medizinischer Sicht", berichtet Ernst Benedikt, Ringkampf-Bundestrainer der Frauen. Ihre Erkenntnisse teilten die Experten bei der Veranstaltung "Kampfkunst und Integrative Sportmedizin" im Rahmen der Mini Med-Reihe am vergangenen Mittwoch in Innsbruck mit rund 150 sportinteressierten Besuchern. "Ich sehe in dieser Zusammenarbeit mit Sportmedizinern einen Beitrag für die Volksgesundheit. Es ist gut, so etwas Nachhaltiges auf die Beine zu stellen", so der Kickbox-Vizeweltmeister und -Trainer Gerhard Corradini. Dem stimmt Ralf Rosenberger zu: "In den Tiroler Kampfsportverbänden wird hervorragende Pionierarbeit geleistet. Ich sehe noch großes Potential in der Vertiefung der Zusammenarbeit der Vereine untereinander".

Sportmediziner Ralf Rosenberger

In den Tiroler Kampfsportverbänden wird hervorragende Pionierarbeit geleistet. Ich sehe noch großes Potential in der Vertiefung der Zusammenarbeit der Vereine untereinander.

 

Priv. Doz. Dr. Ralf Rosenberger

AUTOR


Margit Koudelka


ERSTELLUNGSDATUM


17.05.2018

Cookie-Informationen zu dieser Website


Wir verwenden Cookies zur Bereitstellung von minimed.at, für nutzerfreundliche Features und Social-Media-Funktionen, um Zugriffe zu analysieren, relevante Inhalte vorzuschlagen und gemeinsam mit unseren Werbepartnern auf das Surfverhalten abgestimmte Werbeanzeigen einzublenden. Hier können Sie alle zustimmungspflichtigen Cookies akzeptieren oder ablehnen:


oder weitere Informationen in unserer Cookie-Richtlinie einsehen. Sie können Ihre Zustimmung jederzeit widerrufen. Informationen zu den Auswahl- und Kontrollmöglichkeiten und zur Ausübung des Widerrufs- oder Widerspruchsrechtes finden Sie in unserer Datenschutzinformation.

Bitte beachten Sie, dass manche Cookies für den reibungslosen Betrieb von minimed.at unerlässlich sind. Solange Sie zustimmungspflichte Cookies nicht akzeptiert haben, werden nur solche Cookies gesetzt, die erforderlich sind, um die reibungslose Nutzung von minimed.at zu ermöglichen. Diese dienen nicht dazu, personenbezogene Daten zu sammeln und werden von Ihrer Zustimmung unabhängig verwendet.

Information zur Datenverarbeitung in Drittstaaten
Die Informationen werden durch Partner und Anbieter ggf. auch in Drittstaaten (z.B. USA) verarbeitet. Damit besteht das Risiko, dass keine Datenschutz-Aufsichtsbehörde besteht und Betroffenenrechte u.U. nicht durchgesetzt werden können. Mit deiner Einwilligung erklärst du dich ungeachtet dessen mit der Verarbeitung deiner Daten in Drittstaaten einverstanden.